درباره حسين پاکدل  
 
 
خبر


آرشیو ماهانه
آرشیو موضوعی
جستجو
استفاده از مطالب و محتویات این سایت، بدون اجازه نویسنده، مجاز نیست.
طراحی توسط گردون
 
 
 
یکشنبه 20 آبان 1386
موضوع: هنری
● اجرا در تئاتر روهر آلمان

SYMPHONIE DER QUAL

نمايش سمفونی درد در تئاتر روهر اجرا می‌شود.
اين اثر كه آبان و آذر سال گذشته ودر بيست و پنجمين جشنواره‌ی بين‌المللی تئاتر فجر در تئاتر شهر تهران اجرا شد، با بازی حسن معجونی، فرهاد اصلانی، اشكان صادقی، آرش دادگر، شبنم مقدمی، اميررضا دلاوری و سيامك صفری ساعت 19.30 روز هفدهم نوامبر در مولهايم، در تئاتر روهر به صحنه می‌رود.
موسيقی: كريستف رضاعی
طراح صحنه ولباس: محسن شاه ابراهيمی
نويسنده و كارگردان: حسين پاكدل

در اجراي تهران هنرمندان هومن برق نورد و سيد مهرداد ضيايي با اثر همراه بودند
ولي به دليل گرفتاري كاري موفق به همراهي نشدند.

Autor und Regisseur : Hossein Pakdel
Frei nach der Erzählung „ Die Schule der Gottlosigkeit von Aleksander Tisma“
Kostüme und Ausstatung: Mohsen Shah Ebrahimi
Musik von kristof Rezaee
Dasteller, Auftritt der Reihe nach:
Hassan Majouni, Farhad Aslani, Ashkan Sadeghi, Arash Dadgar, Shabnam Moghadami, Amir Reza Delavari, Siamak Safari
Samstag
17.11.2007
19.30 Uhr
Theater an der Ruhr
Muelheim an der Ruhr

Nachdem ein Schüler der Verhörmethoden die schwere Zeit seiner Ausbildung hinter sich gebracht hat, übernimmt er seinen ersten Fall.
Bei diesem Fall geht es um einen jungen Mann, der so schön ist wie Jesus. Er soll bei dem Fall noch viel lernen.
Zur gleichen Zeit ist sein kleines Kind sehr krank. Und alle die kommen, um den Kleinen zu besuchen, und auch der Arzt ( einer alte Freund der Familie) sind die Meinung , dass nur Gott den kleinen Jungen retten kann. Der Vater glaubt nicht an Gott, aber die Freunde wiederholen es ständig, und langsam beginnt er zu glauben, dass auch das Leben des jungen Mannes, den er verhört, in Gottes Händen liegt. Also foltert er ihn zu Tode.
Sein Kind wird wieder gesund, und er sagt „Gott wollte einer Opfer , und ich habe es ihn gegeben“ . Er versucht dann alles, um die Leiche wieder lebendig machen. Weil es ihm nicht gelingt, lässt er die Menschen unwissend die Leiche aufessen, damit der junge Mann im Körper von anderen weiterlebt.
Dann kommt ein junger Geiger auf der Suche nach seinem verhafteten Vater in die furchterregende Dienststelle hinein. Aber er findet seinen Vater und findet ihn nicht. Mit verbundenen Augen enthüllt er die Geheimnisse.

Szene 1. Lektion eins, Zugeben von Schuld, Korkenzieher.
Szene2. Das Kind, Wie findest du es, wenn ich zwei Nägel in dein Hand stecke.
Szene3. Lektion zwei, in jeder Zelle spielt einer Musiker auf seinem Instrument!
Szene4. Mann muss schon ein Profi sein, um so schlecht spielen zu konnen.
Szene5. Einen kleinen Schmerz aushalten, um größeren vorzubeugen!
Szene6. Wenn eine jungfräuliche Mutter ihr Kind bekommt, soll das Kind dann etwa nicht sterben?
Szene7. Das ist der Geruch von Angstschweiß, seit Jahrhunderten ist er in den Adern des Gebäudes.
Szene8. Ich habe meine Pflicht getan, Gott wollte ein Opfer, ich habe es ihm gegeben.
Szene9. Mach meine Konzentration nicht kaputt, ich will mich in den Nil werfen, damit ich wieder rein werde.
Szene10. Janchi, wir müssen feiern, komm schnell nach Hause!
Szene11. Deine Freunde machen aus Dummheit das Feuer mit mit dem Öl aus!
Szene12. Ping pong, sollen wir Witze erzählen?
Szene13. Das letzte Abendmal, Oh, gott , nimm von uns dieses Opfer an, und lass ihn in unseren Körpern in Ewigkeit weiterleben!... Amen